Winterdienst in Bayern

MOBIWORX als Datenlieferant

    Winterdienst in Bayern

    MOBIWORX als Datenlieferant

    Ein neues Prognosesystem soll den Winterdienst im Freistaat künftig streckengenau über den winterlichen Zustand von Fernstraßen und Autobahnen informieren. MOBIWORX liefert durch die in den Fahrzeugen verbauten Telematiksysteme und Thermalsensoren, die Grundlage für die streckenbezogenen Temperatur-Profile. Durch diese Maßnahme werden die Daten  der bereits im Straßennetz installierten Glätte-Meldeanlagen ergänzt. Durch die MOBIDAT-Systeme können die benötigten Werte während der Fahrt ermittelt und für eine genauere Prognoseberechnungen verwendet werden.

    Rudolf Lehmann von der Autobahndirektion Nordbayern, betonte kürzlich in einem Interview gegenüber der Nürnberger Zeitung, die Effizienz dieser Maßnahmen. Nicht nur könne man sich so einen präzisen Überblick über den aktuellen und erwarteten Zustand zahlreicher Straßenabschnitte in der Region verschaffen, "sondern auch die Einsätze der Räum- und Streufahrzeuge gezielter steuern", so Lehmann.

    Verkehrsminister Joachim Herrmann sagte dazu am vergangenen Donnerstag in der Autobahnmeisterei Nürnberg-Fischbach in einem Interview für die NZ: "Mit dem Notebook hat der Einsatzleiter von unterwegs jederzeit Zugriff auf die aktuellen Wetterdaten und die Wetterprognose des Deutschen Wetterdienstes. Zudem kann er die Einsatzpläne der Winterdienstfahrzeuge einsehen und die Daten der Glättemeldeanlage abfragen, um das gesamte Gebiet der Straßen- und Autobahnmeisterei steuern."


    Foto: Armin Weigel / dpa

     




    Benutzerspezifische Werkzeuge

    Newsletter
    Frau Herr
    Abonnement kündigen